Sarabah

Dienstag 1.11., 20 Uhr

USA/D/SN 2011 R.: Maria Luisa Gambale, Gloria Bremer, Dokumentation, 60 Min., OmeU

sarabah„Ich habe keine Sekunde gezögert, mein Leben selbst in die Hand zu nehmen und für meine Ideale und Ziele hart zu arbeiten.“ Im Alter von 12 entschied Fatou Mandiang Diatta, (* 1982 in Dakar, Senegal) Rapperin zu werden. Fortan sang sie sich allen Widrigkeiten und Hindernissen zum Trotz zu einer internationalen Musikkarriere als Sister Fa. Doch dies ist nur ein Seite des Films und auch des Lebens und der Person Sister Fa. Mittlerweile in Berlin lebend, hat sie ein Projekt initiiert, welches mit ganz persönlichen Beweggründen verbunden ist: der Kampf gegen die Genitalverstümmelung von Mädchen und Frauen. Selber Opfer dieser Praxis weiß Fatou mit welchen Konsequenzen diese Frauen leben müssen. Sie kehrte in ihre Heimat, den Süd-Senegal, zurück, wo diese Tradition nach wie vor sehr lebendig ist und rief zusammen mit der Initiative Tristan das Projekt „Bildung ohne Beschneidung“ ins Leben.
Der Film ist durchdrungen von Sister Fa’s Liebe zur Musik, zum Leben, zu ihrem Land, zum Frau sein. Ihr Enthusiasmus, ihre Energie und ihre Leidenschaft bewegt zu Tränen. Einfach mitreißend.