I am Slave

Samstag 29.10., 21 Uhr
Dienstag 1.11., 18 Uhr

GB 2010, R.: Gabriel Range, Thriller, 82 Min., OV

iamslave“I am a slave here in this house.” Diesen Satz flüstert die junge Malia einem schwarzafrikanischen Passanten durch die Gitterstäbe einer Hauseinfahrt zu. Nach sechs Jahren der Gefangenschaft hat die junge Frau begriffen: „A slave is nothing – you can´t miss nothing“. Vor den Augen ihrer Unterdrückerin verlässt sie in einer kalten Winternacht die Londoner Villa, in der sie jahrelang als Kindermädchen, Dienstmädchen und Putzfrau gefangen gehalten wurde.
Der Film I am Slave des Regisseurs Gabriel Range gibt den schätzungsweise 5000 Frauen, die in London als moderne Sklavinnen ausgebeutet werden, eine Stimme. I Am Slave erzählt die leidvolle Geschichte Malias, einer Nuba aus dem Sudan. Als Zwölfjährige wird sie bei einem Überfall einer arabischen Miliz aus ihrem Dorf entführt und in Khartum, der Hauptstadt des Sudan, als Sklavin verkauft. Später führt sie ihr Leidensweg nach London. Psychisch und physisch misshandelt, sexuell genötigt und rassistisch unterdrückt, wagt Malia erst nach sechs Jahren Gefangenschaft die Flucht.

Auszeichnungen:
2010 Best UK Film Music Video&Screen Awards