Rape For Who I Am

Regie: Lovinsa Kavuma, Südafrika/Großbritannien 2005, 27 min., OmeU

rapeforwhoiam.jpgVier schwarze lesbische Frauen in Südafrika berichten über ihre Erfahrungen mit Hass und sexueller Gewalt in den Townships. Diese fesselnde Dokumentation wurde bereits mehrfach ausgezeichnet.
Keba, Bathini, Mary und Buhle leben in Johannesburg. Sie alle wurden vergewaltigt, weil sie lesbisch sind. In einem von Gewalt geprägten Umfeld weigern sie sich jedoch, Opfer zu sein. Stattdessen gehen sie an die Öffentlichkeit und berichten von ihrem Leben nach den Angriffen, von gesundheitlichen Folgen wie HIV-Infektionen, den Vorurteilen in ihren Townships und der Ignoranz der Behörden. Mit Regisseurin Lovinsa Kavuma sprechen sie über ihre Träume und Erwartungen, ihre Enttäuschungen, ihre Familien und ihre Partnerinnen. In dieser einfühlsamen Dokumentation entsteht so ein komplexes Bild dieser starken Frauen, von denen jede auf ihre Weise versucht, der Gewalt etwas Positives entgegenzusetzen.