Profil

Als das größte Filmfestival für Menschenrechte und Entwicklung in den neuen Bundesländern findet MOVE IT! seit 2005 erfolgreich im Kino Thalia in Dresden statt und feierte 2014 sein 10jähriges Bestehen.

Jedes Jahr im November werden nun bereits an sechs Tagen ausgewählte internationale Dokumentar-, Spiel- und Kurzfilme präsentiert, die Menschen, Konflikte und Projekte aus verschiedenen Regionen dieser Erde zeigen. Pro Festivaltag sind drei bis vier Filme zu sehen, die nicht älter als zwei, in Ausnahmefällen, drei Jahre und darüber hinaus Premieren im Raum Dresden sind.

Seit 2012 bietet das Projekt MOVE IT! außerdem regelmäßig stattfindende Filmabende außerhalb des Festivalzeitraumes an. MOVE IT! versteht sich als entwicklungspolitische Bildungsmaßnahme und kulturelles Festivalhighlight, welches durch seine Einmaligkeit in den neuen Bundesländern ein Zeichen für Weltoffenheit und Toleranz setzen möchte. Über das Medium Film werden Einblicke in die Hintergründe von weltweiten Konflikten und Problemen, aber auch von Lösungsansätzen und humanem Engagement gegeben, um dadurch zu Selbstreflexion und – gemäß dem Motto des Filmfestivals – zu eigenem Engagement anzuregen.

MOVE IT! entwickelt sich kontinuierlich als wichtiger Partner für Kooperationen mit Dresdner Initiativen im Zusammenhang mit Film und bürgerschaftlichem Engagement. Die Mehrheit der MOVE IT! Veranstaltungen wird durch Vorträge von RegisseurInnen, Mitwirkenden oder ExpertInnen in Podiumsdiskussionen, offenen Gesprächsrunden und Musik begleitet.Dadurch wird die reflektierte Auseinandersetzung mit der im Film dargestellten Thematik gestärkt. Das Projekt entstand 2004 durch ehrenamtliches Engagement von Mitgliedern des Vereins Akifra e.V.