Profil

Das MOVE IT! Filmfestival ist eines der ältesten Filmfestivals in den neuen Bundesländern mit dem Fokus Menschenrechte und Entwicklung. 2004 von Akifra e.V. gegründet, findet es alljährlich im November im Thalia Kino in Dresden statt. Das Festival zeigt üblicherweise in einer Festivalwoche aktuelle nationale und internationale Dokumentar- und Spielfilme mit Bezug zu den Themen Menschenrechte und Entwicklung, überwiegend Premieren in Dresden. Umrahmt werden die Filmvorstellungen nicht nur durch zahlreiche Filmgespräche mit Regisseuren, Produzenten, Aktivisten und Fachexperten, sondern auch durch Konzerte/Musicacts und Veranstaltungen mit weiteren Dresdner Vereinen und Aktiven.

Als Festivalhighlight vergibt der Akifra e.V. zusammen mit der Stadt Dresden seit 2015 den Dresdner Filmpreis für Menschenrechte und Entwicklung an einen von der Festivaljury ausgewählten Film. Der Preis ist mit 2000 Euro dotiert.

Film kennt kein Alter und das filmpädagogische Begleitprogramm MOVE IT! Young präsentiert am Festivalwochenende Filme für Kinder- und Jugendliche, die in der Nachmittagsvorstellung zu sehen sind. Auch diese werden nachbesprochen und das Publikum hat die Möglichkeit, sich an der Filmdiskussion zu beteiligen.

Außerhalb des Festivalzeitraumes finden Filmabende an verschiedenen Veranstaltungsorten in Dresden statt.

Das MOVE IT! Filmfestival arbeitet mit vielen Kooperationspartnern aus der Kultur- und Filmbranche sowie mit entwicklungspolitischen Initiativen und Akteuren zusammen.