Auswahlkommission

frankpFrank Pawella ist 1971 in Gotha/Thüringen geboren. Nach seiner Ausbildung und Tätigkeit als Tischler und Orgelbauer, schloss sich ein Studium der Kunstgeschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte sowie der Philosophie an der TU Dresden an. Seit 2005 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Kunst- und Musikwissenschaft der TU Dresden mit Schwerpunkt Kunst der Moderne. Seine Forschungsschwerpunkte sind das Thema Musikfilm, Inszenierungen und Ikonographien des Popstars im Spielfilm sowie der Propagandafilm im Nationalsozialismus, zu denen er mehrere Veröffentlichungen heraus gebracht und Vorträge gehalten hat.
Seit 2010 ist er Dekanatsrat der Philosophischen Fakultät.

_mg_5633-b-kl

Daniel Rode, 1971 in Eutin geboren, hat Kunstpädagogik und Erziehungswissenschaften an der Universität Greifswald studiert. Für weitere fünf Jahre hatte er dort am Caspar David Friedrich Institut eine Stelle als künstlerischer Mitarbeiter inne. 2002 ging er zum Studium der Bildenden Kunst nach Dresden an die HfBK (Klasse Brandmeier, 2004 Diplom, 2006 Meisterschülerabschluss). In den Jahren 2006 bis 2009 betrieb Rode gemeinsam mit der Künstler-Kollegin Ulrike Mundt den freien Projektraum MODUL-Kunstraum in Dresden. Ab 2009 geht er aus persönlichen Gründen für fünf Jahre nach Kairo. Seit der Rückkehr 2014 lebt und arbeitet Daniel Rode wieder in Dresden.

silviaz

Silvia Zimmermann arbeitete nach ihrem Magisterstudium der Musikwissenschaft, der Geschichte und Philosophie von 2003 bis 2006 als Regieassistentin bei Opernproduktionen der Dresdner Musikhochschule. Gleichzeitig war sie als Konzertmanagerin des Dresdner Barockorchesters tätig. 2005 schloss sie ein Aufbaustudium an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar als Kulturmanagerin ab. Danach koordinierte sie verschiedene Veranstaltungsformate an der Dresdner Musikhochschule. Sie ist seit 2002 ehrenamtliches Mitglied bei Akifra e.V. und seit Januar 2015 Projektleiterin des MOVE IT! Filmfestivals.

Danny Mellenthin, 1982 in Plauen im Vogtland geboren, wunderte sich schon früh, wie das Sandmännchen ohne Stricke laufen kann und beneidete den Kameramann, der die Ehre der Zusammenarbeit mit Pumuckl hat. Das Interesse für die Magie dessen, was sich hinter den Filmkulissen abspielt, führte ihn über das Zeichnen kleiner Daumenkinos zum Studium von Medienproduktion und Computergrafik. Der Faible für den Zauber dessen, was sich durch die Arbeit am Computer auf die Bildschirme und Leinwände bringen lässt, ist seitdem sein stetiger Begleiter. Seit 2002 ist seine Wahlheimat Dresden. Nach Abschluss des Studiums arbeitete er in den Dresdner PiXABLE Studios als Technical Director für Effekte unter anderem an dem Kurzfilm Grisella und ist seit 2011 als Freelancer im Bereich Visual Effects tätig. Danny Mellenthin gehört seit 2013 zur Sichtungskommission des FILMFEST DRESDEN.